Uncategorized

Ein Lied zwo drei

Heute hab ich endlich meine Examensarbeit abgeschlossen (war letztmöglicher Abgabetermin), und danach, ja, es fällt so einiges von einem ab, und dann hab ich gedacht, hör ich über youtube ein wenig Musik aus meiner Jugendzeit. UNd wie ich da so drchklicke und mich amüsiere, wie anders sich Lieder wie Mr. Vain oder Rhythm is a dancer hete anhören, komm ich zu was ganz anderem. Also ganz nicht. Es sind Coverversionen, weniger von so Eurodance Zeug, sondern von guter Musik, also sowas, wo es sich lohnt, die Platte zu kaufen. Es ist alles von einer Band – ApologetiX, aber seht und hört selbst:

Enter Samson

Smells like Thirtysomething

Das hier kann ich mir gut mit verteilten Rollen gesungen als Ten Sing Projekt oder so vorstellen:

Bethlehemian Rhapsody

Hier ist der Text nicht ganz so gut, aber es ist ein Cover von nem Bon Jovi Song und deshalb schon über jede Kritik erhaben 😉

Want it dead or alive

Bei dem hab ich Probleme den Text schnell geng mitzulesen, aber man findet die Texte auch ganz gut über ne x-beliebige Suchmaschine:

Look yourself

Shepherd’s Paradise

Boulevard of both extremes

Are you gonna be Ike’s girl?

Jehova

You ain’t been nothing yet

Hurry Home Wayward Son

More than a Healing

kirche

Rap den Heidelberger

Was ist dein einiger Trost im Leben und im Sterben?

Dass ich mit Leib und Seele,
beides, im Leben und im Sterben,
nicht mein, sondern meines getreuen
Heilands Jesu Christi eigen bin,

der mit seinem teuren Blut
für alle meine Sünden vollkömmlich bezahlt
und mich aus aller Gewalt des Teufels
erlöst hat und also bewahrt,
dass ohne den Willen meines Vaters im Himmel
kein Haar von meinem Haupt kann fallen,
ja auch mir alles zu meiner Seligkeit dienen muss.

Darum er mich auch durch seinen
Heiligen Geist
des ewigen Lebens versichert
und ihm forthin zu leben
von Herzen willig und bereit macht.

Frage 1 und Antwort des Heidelberger Katechismus

Vor langer langer Zeit war Heidelberg die Hauptstadt der Kurpfalz, eine der wichtigesten protestantischen Mächte im Reich. Wichtig wurde auch der dort geschriebene Katechismus, der Heidelberger Katechismus, der in den meisten reformierten Kirchen zu den Bekenntnisschriften zählt.

Nun habe ich gerade entdeckt, daß der Reformierte Bund einen Wettberwerb ausgeschrieben hat, einen Liederwettbewerb sozusagen. Denn dieses Jahr wird besagter Katechismus 450 Jahre alt.

Es winken bis zu 600€ als Preis, teilnehmen kann man mit einem bisher unveröffentlichten Rap. Einzusenden sind der Text als pdf sowie eine Audio- oder Videoaufnahme.

Ach ja, der Rap soll entweder einen Teil des Textes des Heidelberger enthalten, oder er soll sich darauf beziehen. Eine Kombination aus beidem ist ebenfalls möglich.

Vielleicht ist ja jemand unter den Lesern, der musikalisch kreativ ist 😉

Einsendeschluß ist der 1.10.2012

glaube, kirche

Nous avons vu les pas de notre Dieu

Ich war ja in der Schule in Französisch nie besser als 5. In letzter Zeit merke ich jedoch oft, daß ich mehr verstehe als diese Note aussagt und da seitdem schon viel Wasser den Rhein runtergeflossen ist, hat sich ach meine Aversion gegen die Sprache inzwischen gelegt. Und so kann ich dann auch französisches Liedgut schätzen inzwischen.

Viele kennen vielleicht das Kirchenlid „Wir haben Gottes Spuren festgestellt“. Im Evangelischen Gesangbuch (und damit meine ich DAS evangelische Gesangbuch, also das mit dem pfälzischen Regionalteil, den auch die Badener, Elsässer und Lothringer haben ;)) steht dieses Lied unter der Nmmer 665 im Regionalteil, und weil wir den gleichen Regionalteil wie Elsässer und Lothringer haben, ist das Lied auch auf französisch abgedruckt.

Und da ich in Mathe etwas besser war als in Französisch fiel mir sofort auf, daß 6≠3 ist und also die französische Version viel länger ist als die Deutsche. Und ich finde, auch schöner, gerade der Schluß mit der Zusage von Gottes wiederkehr:

1. Nous avons vu les pas de notre Dieu
Croiser les pas des hommes,
Nous avons vu brûler comme un grand feu
Pour la joie de tous les pauvres.

Ref: Reviendra t il marcher sur nos chemins,
Changer nos cœurs de pierre?
Reviendra t il semer au creux des mains
L’amour et la lumière?

2. Nous avons vu fleurir dans nos déserts
Les fleurs de la tendresse;
Nous avons vu briller sur l’univers
L’aube d’une paix nouvelle.

Refrain

3. Nous avons vu danser les malheureux
Comme aux jours de la fête,
Nous avons vu renaître au fond des yeux
L’espérance déjà morte.

Refrain

4. Nous avons vu le riche s’en aller
Le cœur et les mains vides,
Nous avons vu le pauvre se lever,
Le regard plein de lumière.

Refrain

5. Nous avons vu se rassasier de pain
Les affamés du monde,
Nous avons vu entrer pour le festin
Les mendiants de notre terre.

Refrain

6. Nous avons vu s’ouvrir les bras de Dieu
Devant le fils prodigue,
Nous avons vu jaillir du cœur de Dieu
La fontaine de la vie.

Ref: Il reviendra au terme du chemin
Nous prendre en sa lumière.
Il reviendra nous prendre par la main
Pour vivre auprès du Père.

Auch wenn ich in französisch nie gut war, reitet mich gerade der Übermut, und ich will einmal versuchen, ob ich eine Übersetzung zu Wege kriege. Ich hoffe auf fleißiges Korrigieren in den Kommentaren 😉 Und wenn jemand ganz motiviert ist, kann er die Übersetzng ja in eine Versform überführen oder sogar eine Melodie dazu schreiben (das kann ich nun überhapt nicht).

  1. Wir haben die Schritte unseres Gottes die Schritte der Menschen kreuzen gesehen.
    Wir haben für die Freude aller Armen wie ein großes Feuer brennen gesehen.Refrain:
    Wird er wiederkommen, marschieren auf unseren Wegen, unsere Herzen aus Stein verändern?
    Wird er wiederkommen, die Liebe und das Licht in unsere hohlen Hände säen?
  2. Wir haben die Blumen der Zärtlichkeit in unseren Wüsten blühen gesehen.
    Wir haben die Morgendämmerung eines neuen Friedens im Weltall funkeln gesehen.
  3. Wir haben die UNglücklichen wie am Tag des Festes tanzen gesehen.
    Wir haben im Hintergrund der Agen die schon tote Hoffnung ne erwachen gesehen.
  4. Wir haben den Reichen mit leeren Herz und Händen davongehen gesehen.
    Wir haben den Armen – den Blick voller Licht – sich erheben gesehen.
  5. Wir haben die Verhungernden der Welt von Brot satt werden gesehen.
    Wir haben die Bettler der Erde zm Festmahl eintreten gesehen.
  6. Wir haben die Arme Gottes sich vor dem verlorenen (treulosen) Sohn öffnen gesehen.
    Wir haben die Quelle des Lebsn aus dem Herzen Gottes entspringen gesehen.Refrain:
    Er wird am Ende des Weges wiederkommen, uns in sein Licht nehmen.
    Er wird wiederkommen, uns an der Hand nehmen, um beim Vater zu leben.

Und hier noch ein Video zm Karaoke singen.