Theologie

Fleißig, fleißig diese Atheisten

Bin grad auf ein interessantes Projekt gestoßen. Dabei geht es darum, die Widersprüche, Frauenfeindlichkeit, Gewalt und Ungenauigkeiten der Bibel darzustellen.

Was die Ungenauigkeiten angeht, könnte man sicherlich argumentieren, daß es kein besonders genaues Vorgehen ist, eine englische Bibelübersetzung als Grundlage für diese Darstellung zu wählen. Ich bin zwar nicht zu 100% sicher, daß sie dies taten, aber ich denke, davon kann ausgegangen werden. Sicher fänden sich noch tausende andere Kritikpunkte.

Allerdings, und darum geht es mir hier vor allem: Die Atheisten geben hiermit dem modernen Apologeten ein wertvolles Handwerkszeug an die Hand. Denn die Liste ist durchaus umfassend: Was auf der Seite nicht aufgeführt ist, gibt (zumindest in der zu Grunde gelegten Bibelübersetzung) nichts her, was von der atheistischen „Kritik“ benutzt werden könnte.

Man hat also sowas wie eine Konkordanz der Bibel- und Christentums“kritik“ neuer Prägung. Und diese Konkordanz haben die Atheisten mit großem Fleiß für uns zusammengetragen! Ist es nicht wunderbar? Gott fügt alles so, daß es doch zum Guten nützt! Halleluja!

Achso, ja, hier ist der Link.