Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 27.02.2012 (Ps. 22, 28)

1)Es werden gedenken und umkehren zu JHWH alle Enden der Erde 2)und es werden sich anbetend niederwerfen vor dir alle Geschlechter der Heiden.

Ich finde an diesem Vers spannend, auf wie vielen Ebenen hier gesprochen wird.  Mir stellte sich sofort die Frage, wessen gedacht wird (Sollte mein ehemaliger Latein&Griechischlehrer einmal diese Zeilen lesen: Schöne Grüße, ich habe das mit den Valenzzäunen verinnerlicht …) Aufgrund der engen Verbindung zu umkehren vermute ich, dass „JWHWs gedenken“ gemeint ist. In Verbindung mit „alle Enden der Erde“ gelesen heißt das: Weltumfassend wird JHWHs gedacht und zu ihm umgekehrt. Es wird also auf einer geographischen (weltumfassend) und einer religiösen (Umkehr zu JHWH) Ebene gesprochen.

Dass „alle Geschlechter der Heiden“ anbetend niederfallen werden, präzisiert und erweitert den in 1 genannten Sachverhalt. Wenn ich das richtig sehe, so ist der Begriff „Geschlecht“ zeitübergreifend in die Zukunft weisend. Wenn z.B. in Gen 12, 3 Abraham durch JHWH zugesagt wird: In dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde, sind damit nicht nur die gegenwärtigen, sondern auch die zukünftigen Geschlechter gemeint. Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, zu prüfen, ob „Geschlecht“ auch in die Vergangenheit reicht. Es lässt sich aber schon festhalten: Neben der geographischen und religiösen wird auch auf der zeitlichen Ebene gesprochen. Doch auch die schon zuvor angeklungene religiöse Ebene wird wieder aufgegriffen. Denn „Heiden“ bezeichnet im Alten Testament aus jüdischer Sicht alle Völker, die nicht jüdisch sind. Auch sie werden also nach diesem Psalm JHWH anbeten.

Nimmt man nun alle Ebenen (geographisch, zeitlich, religiös) zusammen in den Blick, so bedeutet das: Der Psalmist geht davon aus, dass es eine Zeit geben wird, in der über alle gegegenwärtigen und religiösen Grenzen hinweg JHWH angebetet werden wird. Eine nicht nur interreligiöse und internationale, sondern auch universale Perspektive, die ich spannend finde.

4 thoughts on “Tageslosung zum 27.02.2012 (Ps. 22, 28)

  1. Psalmen
    Für Juden sind Gebete keine Offenbarung. Wenn du trotzdem mit deren Texten argumentieren möchtest, empfehle ich die 7 noachidischen Gebote. Juden verlangen nicht, dass alles Jude wird.

    Das 7te Noachidische Gebote „Ordentliche Gerichte“= Staatliche Hoheit
    Wer sieben noachidische Gebote hält, gilt für Juden gerecht.

    Artikel 7 GG
    (1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.
    (Das Gesetz wird am 7ten Tag „Sabath“ gelehrt)

    Juden haben mit Zahlen, Buchstaben erschaffen.
    Gesalbt ist jeder ab „19“ter Schwangerschaftswoche, als Ungeborener mit Lipid. Fehlgeburten haben die Juden oft oft genug geseheh. Jeder ist in seinem Eigenurin (Fruchtwasser) getauft

    Eher geht ein Reiskorn durch ein Nadelöhr….
    Schau, ob es sein kann.

    19 =hier Buchstabe “ s “
    = hebr. Qof = Nadelöhr 100
    Die Hundert ist spätere Zufügung, steht in Bezug zur Hundertschaft, Steuer.
    19 steht auch für 7 = Sabbath.
    Weitere Beziehung : Jüdischer Kalender.
    hebr.19jähr. Zyklos, Pleaden
    Metorischer. Zykkos 7x 3,6,8,11,14,17,19 http://bit.ly/itCVMI

    . Jahr hatte mal 7 Monate, in Ägypten ab Mai. Zusammenhang Monsun. Reis (Jesaja) war Import Eurasien. Reis ist überlebensfähiger wie Gerste, bei Überschwemmungen. Es enthält wie Wasser Lithium. Lithium war im Anfangsmoment des Kosmos, ist nicht mehr das Ursprüngliche. Jeder nimmt es mit Nahrung auf. Es ist Zünder im ZNS, wirkt biopolar. Ohne Lithium fährt kein Elektroauto.

    Reis = indonesisch Nasi = Hebräisch Na-si = Prinz. (Königssohn)
    Siegmund Freud: Männer wollen in Mutterleib (Paradies) zurück. Ödipuskomplex

    Vgl.:§ 666 BGB Auskunfts- und Rechenschaftspflicht,
    Satan = Idee (keine Person) Ankläger = Staatsanwalt. Ungeliebt, wenn du ihn nicht willst, geliebt, wenn du ihn brauchst.
    Name Gottes ist absichtlich nicht in der Präambel. Gehe der Wortherkunft nach. Mythenpluralismus war ohnehin, dank Handelswege. , Kriege, Heiraten.

    Die Autoren lebten noch auf vermeintlichen Scheibe, mit Gewölbe, kannten keinen Kosmos.
    Auch in euren sogenannten NT, wird noch von vier Winden /Ecken/Enden gerettet.

    5. Kleine Provinzfürsten hatten nicht nur einmal in der Geschichte große Begierden.
    Nachtodlich bleibt nach Krematorium in der Asche Metallgemeinge. Noch größere Hitze wäre Vulkan. Lavastaubteilchen verbinden sich mit Wassertröpfchen, können in Wolken Glas werden, Luftverkehr stören. Das ist alles zu ergoogeln, was, wie passieren kann. Ein bischen biochemischen Verständnis braucht es.
    Diesbezüglich mache ich keine Unterschiede zum Etikett.

    Tintenfische fluoncieren 500 Meter unter Wasser, ohne das da Sonne hinkommt. Ein Sonnengott, muss nicht sein. .

    Ich beete im Saatbett. Und auch das ist für einen liberalen, bzw. reformierten Juden ok. 🙂

  2. @Bundesbedenkentraeger: Hatte ich erst stehen, hab’s dann mit (o.k., falscher…) Rücksicht auf die weit verbreitete Mundart geändert. Du weißt ja: Man soll dem Volk auf Maul schauen 😉 Aber du hast ja recht, man muss nicht allem Vorschub leisten, hab’s deswegen wieder in die korrekte Form geändert. Falls sich besagter Griechisch&Lateindozent wirklich mal hierher verirrt (hm, ob ich ihm mal den Link schicke? ;D) will ich ihn ja nicht zu sehr schocken 😀
    @Interplanetar: Ich habe mich schon gefragt, ob du denn keine Beiträge hier mehr verfassen willst. Aber ich stelle überrascht fest, dass du ja zumindest auf die Psalmen Bezug nimmst, was ja bedeutet, dass der Beitrag zu einem kleinen Teil ein winziges bisschen mit der Tageslosung zu tun hat 😉

  3. Bonifatz, losern im Kaffesatz bringt doch nichts. Ich lebe nicht geo-, helliozentrisch im Feudalismus, Texte anonymer Pseudographen, § 66 UrhG sind in Verbindung § 125 BGB Nichtigkeit wegen Formmangels, fehlender Unterschrift § 126 BGB, Notarielle Beurkundung § 128, Öffentliche Beglaubigung § 129 BBG. Verfassung ist öffentliches Recht.KdöR ist nicht Privatautonomie, im Öffentlichen.
    Es gibt ca. 6500 Sprachen, in knapp 200 Länder, bzw. Staaten, die in Sprachfamilien aufgeteilt werden. Es gibt ca. 100 Alphabete (Schriften), ca. 40 relevante kultische Bücher (Mythen, Sagen, Fabeln) die alle kein Urtext sind. Sie werden in ca. 10.000 unterschiedlichen parteiischen Glaubenswissenschaften, unterschiedlicher Benennung, interpretiert, zur rituellen Inicialisierung, Brauchtum, genutzt. Was glaubst du wohl wer den dicken Gewinn dabei macht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.