Technik

Zeitverschwendung

Manchmal ist es zum verrückt werden! Man will grad noch schnell was ausdrucken, zum Beispiel einen Brief, der schnell weg muß, und dann klappt gar nichts mehr.

Diesmal war es nicht der Drucker, wie so oft, sondern Texlive. Oder Windows, wie man es sieht, es ist mir auch egal.

Ich benutze für Briefe schon seit Jahren die  scrlttr2 Klasse von KOMA-Script. Ich habe meine Hausarbeiten im Studium eh alle mit (Xe)LaTeX geschrieben, und dann sehen diese Briefe auch noch recht professionell aus und ich muß mir keine Gedanken über die Formatierung machen.

Aus dem Grund habe ich Texlive auch auf dem Rechner meiner Frau installiert – nur benutzt sie Windows. Trotzdem läuft auf dem Rechner auch TexLive, wieso auch nicht?

Sie schreibt also ihren Brief, will ihn setzen und es kommt eine dieser wunderbar präzisen Fehlermeldungen, die Microsoft so zu bieten hat:

Hier Screenshot

Vn dieser Genauigkeit in der Fehlerbeschreibung könnte sich Linux etwas abschneiden (nicht!).

Das Befragen der Suchmaschinen brachte keine Lösung, es sah so aus, als ob das Problem nur bei mir aufreten würde.

Screenshot (8)
xetex.exe funtioniert nicht mehr
Es wird nach einer Lösung für das Problem gesucht…
Screenshot (9)
xetex.exe funtioniert nicht mehr
Das Programm wird aufgrund eines Problems nicht richtig ausgeführt. Das Programm wird geschlossen und sie werden benachrichtigt, sobald eine Lösung verfügbar ist.

Ich wurde bald wahnsinnig! Nicht mal eine log Datei wurde erstellt.

Und auch im interaktiven Modus (ich hab da echt Zeile per Zeile per Copy¬Paste eingegeben) war kein Fehler zu finden.

Dann der Test mit einer minimal *.tex Datei. Der funktionierte tadellos. Und plötzlich dämmerte es mir:

Der Dateiname des Briefes enthielt Umlaute. Und siehe da, kaum hatte ich die Datei umbenannt und mich auf 7-Bit ASCII Zeichen beschränkt, lief alles wie am Schnürchen.

Merke: Wir mögen das Jahr 2015 haben, Unicode mag ein Standard sein, der sich weitgehend durchgesetzt hat. Wenn man allerdings Windows benutzt (in dem Fall Verison 8.1, also nichts *altes*), sollte man sich auf 1980 einstellen (1981 kam Codepage 437). Aber was sind schon 35 Jahre in der IT?

Technik

Windows 8.1 und der Kartenleser

Wir (meine Frau und ich) haben seit ein paar Wochen einene neuen PC auf dem Windows 8.1 läuft, eigentlich erstaunlich gut, dafür, daß es Windows ist, wenn da nicht…

Nach ner ganzen Weile wollten wir ein paar Bilder von der Digitalkamera einlesen, also die SD Karte ins noch unbenutzte Kartenlesegerät, alles wunderbar.

Nächste Karte… Problem. Er erkennt sie nicht. Nach allen möglichen Einstellungen gesucht (wirklich gesucht, Windows ist nicht so meine Welt), nix. Aber nach nem Neustart.

Komisch. Aber immer das System neu starten, wenn man ne andere SD Karte einlesen will kann es auch nicht sein, selbst wenn Windows 8.1 recht schnell bootet.

Nach vielem Hin- und Her fand sich die Ursache des Problems. Wenn man die SD Karte über diesen Weg entfernt:

Massenspeicher auswerfendann wird das nix. Die Fehlermeldung im Geräte Manager enthielt einen Hinweis, der zur Lösung führte:

fehlerSieht aus, als hätte ich die SD Karte nicht entfernt? Ja, aber die war nicht mehr drin im Lesegerät. Allerdings war das Lesegerät noch drin.

Meine Vermutung (ohne den Computer jetzt extra aufschrauben zu wollen, hab auch grad keinen Schraubenziehen griffbereit): Der Kartenleser ist per USB an die Hauptplatine angeschlossen (deshalb auch „USB Storage auswerfen“). Wenn ich nun auf besagte Weise auswerfe, meint Windows, ich will den ganzen Kartenleser auswerfen. Deshalb meckert er, daß ich den noch nicht entfernt habe, deshalb kann ich es nicht mit der neuen Karte verwenden. Ich möchte doch bitte zuerst das USB Kabel des Kartenlesers ziehen bitteschön, meint Windows hier übersetzt.

Werd ich nicht tun, denn wie gesagt, weder hab ich nen Schraubenziehen hier, noch hab ich Lust den Computer aufzuschrauben, weil Windows meint, blöd sein zu müssen.

Es stellte sich heraus, daß es eine einfachere Möglichkeit gibt:

auswerfenWenn man über das Kontextmenu (Ihr wißt schon, per Rechtsklick) der SD Karte (in unserem Fall Wechseldatenträger D:) im Explorer auswirft, funktioniert alles wunderbar. Hier versteht Windows offenkundig, daß nicht der ganze Kartenleser entfernt werden muß, sondern lediglich der Datenträger im Lesegerät.

Tja, EDV halt. Ende der Vernunft. Schönen Sonntag.