Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 18.12.2012

So, nach einigen Tagen Pause geht’s jetzt weiter, hier das Türchen zum 18.12.2012:

Er steht dem Armen zur Rechten, dass er ihm helfe von denen, die ihn verurteilen.
Psalm 109,31

Und der Lehrtext:

Er, der heiligt, und sie, die geheiligt werden, stammen alle von Einem ab. Aus diesem Grund scheut er sich nicht, sie Brüder und Schwestern zu nennen.
Hebräer 2,11

In der Tageslosung geht es, wenn ich das richtig sehe, um rechtlichen Beistand. Da können diejenigen, die keine Juristen sind, wenig machen.

Doch wem kann ich heute auf anderem Weg Beistand leisten?

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 12.12.2012

Moin 🙂

Heute kommt das Türchen etwas später als sonst, mein PC hat gesponnen. Aber jetzt ist alles wieder in Ordnung.

Hier nun also das 12. Türchen:

Wie ein Hirte seine Schafe sucht, wenn sie von seiner Herde verirrt sind, so will ich meine Schafe suchen.

Hes 34, 12

Und der Lehrtext:

Christus spricht: Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich

Joh 10, 14

Gott sucht uns Menschen auf, in der Adventszeit kann man nochmal besonders darüber nachdenken, über diesen Gott, der zu den Menschen kommt.

Lasse ich mich behüten? Wenn ja, von wem – und warum?

 

 

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 11.12.2012

Einen schönen guten Morgen – oder auch Mittag/Nachmittag, je nachdem, wann ihr grade hier vorbeischaut 🙂

Das heutige Türchen hält mal wieder einen Psalmvers bereit:

Der Vogel hat ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für ihre Jungen – deine Altäre, HERR Zebaoth, mein König und mein Gott.

Ps 84, 4

Und der Lehrtext dazu lautet:

Es ist also noch eine Ruhe vorhanden für das Volk Gottes.

Hebr 4, 9

Es geht um Geborgenheit, Schutz und Ruhe. Wo findet ihr Ruhe? Bei wem fühlt ihr euch geborgen? Bei wem möchtet ihr geborgen sein – und wem wollt ihr Geborgenheit bieten?

Ich wünsche euch einen schönen Tag 🙂

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 10.12.2012

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen 2. Advent!

Hier nun das 10. Türchen:

Meine Tränen sind meine Speise Tag und Nacht, weil man täglich zu mir sagt: Wo ist nun dein Gott?

(Ps 42, 4)

Und der Lehrtext:

Christus hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte; und er ist auch erhört worden, weil er Gott in Ehren hielt.
Hebräer 5,7

Den Psalmvers finde ich beeindruckend, weil er zeigt, dass mit dem Glauben Traurigkeit nicht einfach „weggewischt“ wird. Es kann ein Grund für Kummer hinzukommen: Der Zweifel anderer an Gott oder ihre Ablehnung. Kummer und Schmerz blieben auch Christus nicht erspart, er ging hindurch und hat letztlich triumphiert.

Welche Freuden habe ich in letzter Zeit erfahren? Wo musste ich vorher durch Zeiten des Kummers durch? Wer hilft mir, Kummer zu tragen – und teilt Freude mit mir?

Meine Tränen sind meine Speise Tag und Nacht, weil man täglich zu mir sagt: Wo ist nun dein Gott?
Psalm 42,4
Christus hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte; und er ist auch erhört worden, weil er Gott in Ehren hielt.
Hebräer 5,7
Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 09.12.2012

Das 9. Türchen:

Der HERR tötet und macht lebendig, führt hinab zu den Toten und wieder herauf. 
1.Samuel 2,6

Und der Lehrtext dazu:

Die Himmelskräfte werden erschüttert werden. Und dann werden sie den Menschensohn kommen sehen auf einer Wolke mit großer Macht und Herrlichkeit. Wenn aber das zu geschehen beginnt, richtet euch auf und erhebt eure Häupter, denn eure Erlösung naht. 
Lukas 21,26-28

Die Tageslosung kann zunächst erschreckend wirken: Gott tötet? Sie stammt aus dem Gebet einer Frau, die Gott um einen Sohn bat und ihn bekam. Im Gebet lobt sie die Größe und Macht Gottes, die sich darin erweist, dass er Macht über Tod und Leben gleicher-maßen hat – und bei dem der Tod nicht das letzte Wort hat.

Wie gehe ich mit dem Tod in meinem Leben um? Was gibt mir Kraft zum Leben?

 

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 08.12.2012

Das 8. Türchen:

Er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen.

Ps. 18, 31

Und der Lehrtext:

Jesus sprach zu seinen Jüngern: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen sollt, auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen sollt. Denn das Leben ist mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung.
Lukas 12,22.23

Die Losung und Lehrtext erinnern daran, dass wir auf Gottes Fürsorge vertrauen können. Nicht in dem Sinne, dass wir uns nicht im vernünftigen Maße um Essen und Kleidung be-mühen sollen, sondern in dem Sinne, dass wir darauf vertrauen, es von Gott zu erhalten.

Wo kann ich derjenige sein, durch den jemand anderes das erhält, was er zum Leben braucht – nicht nur Nahrung oder Kleidung, sondern auch Zeit, in der von dem erzählen kann, was ihn erfreut oder bedrückt?

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 07.12.2012

Heute ist nun schon der 7. Dezember, eine Woche lang erscheint der Adventskalender jetzt schon. Für mich wäre es mal interessant zu hören, inwieweit euch die Losungen und Fragen tatsächlich auch durch euren Alltag begleiten und ob ihr Veränderungsvorschläge konstruktiver Art habt. Hier nun das 7. Türchen:

Der HERR ist gut und gerecht, darum weist er Sündern den Weg.

Ps. 25, 8

Und der Lehrtext:

Durch Jesus wird euch die Vergebung der Sünden verkündigt.

Apg. 13, 38

Vergebung bedeutet, dass Beziehungen heilen. Im Advent bereiten wir uns auf die Menschwerdung Gottes vor, der nicht nur unsere Beziehung zu ihm heilen möchte, sondern auch unsere Beziehungen untereinander.

Welche Beziehungen in meinem Leben wurden schon geheilt? Bei welchen steht Heilung noch aus? Wie wichtig ist mir die Heilung der Beziehungen?

 

 

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 06.12.2012

Heute kommt schon das 6. Türchen:

Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag

Sprüche 4, 18

Und der Lehrtext:

Wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis. So lasst uns nun nicht schlafen wie die anderen, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein.

1. Thess 5, 5-6

Ich habe mal überlegt, ob man das mit dem „glänzenden Pfad“ an irgendwas bemerken kann und was das mit „wach und nüchtern sein“ zu tun haben kann. Vielleicht kann man es daran sehen, wie aufmerksam wir für die Menschen um uns herum sind und ob wir in ihren Alltag durch unsere Aufmerksamkeit etwas Freude, etwas Glanz hineinbringen.

Was lässt mich wach und aufmerksam durch den Alltag gehen? Welchem Menschen könnte ich heute einmal besondere Aufmerksamkeit schenken?

 

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 05.12.2012

Hier ist das 5. Türchen:

Der HERR wird meine Sache hinausführen.

Ps. 138, 8

Und der Lehrtext:

Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht.

Rö 8, 33

Ich finde, aus diesen Versen spricht ein tiefes Gottvertrauen. Dazu passend deshalb die Fragen:

Welchen Raum hat das Vertrauen auf Gott in meinem Alltag? Wie lebe ich das Vertrauen?

Das Wort zum Tag

Tageslosung zum 04.12.2012

Das 4. Türchen:

Wenn du auf das Wort des HERRN, deines Gottes hörst: Gesegnet bist du in der Stadt und gesegnet auf dem Feld

Dtn 28, 2-3

Und der Lehrtext:

Jesus sprach: Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.

Lk 11, 28

In Christus ist Gottes heilvolle Gegenwart in der Welt. Habe ich schon einmal Gottes Segen im Leben erfahren? Und wo hätte ich mir diese Erfahrung zuletzt gewünscht?