Gesellschaft, Technik

RSS und die Red Matrix

Die Red Matrix war hier im Blog schon Thema und wird es wohl auch öfters einmal sein. Wer hier regelmäßig liest weiß, daß ich unter https://red.debenny.de einen eigenen Hub betreibe (bei dem man sich gerne anmelden kann ;)) und daß ich auch ansonsten ganz begeistert von dem Netzwerk bin.

Diejenigen, die zum ersten Mal von der Red Matrix lesen, können sich darunter so etwas ähnliches wie ein soziales Netzwerk vorstellen. So ähnlich deshalb, weil auch gängige Funktionalitäten, die es bei anderen sozialen Netzwerken existieren, angeboten werden. So ähnlich aber auch deshalb, weil es darüber einiges mehr gibt:

  • eine Kalenderfunktion
  • WebDAV Unterstützung (also quasi eine Cloud ähnlich wie Dropbox)
  • einen OpenID Provider
  • über OpenID hinaus das Matrix-eigene Single-Sign-On mittels zot-Protokoll
  • nomadische Identität
  • Verschlüsselung
  • großer Wert auf Privatsphäre

Und anders als bei großen Netzwerken wie StudiVZ oder WKW handelt es sich nicht um einen großen, zentralen Dienst, sondern um ein verteiltes Netz. Verteilt deshalb, weil es nicht nur einen Server (Hub) gibt, auf dem man sich einwählen kann, sondern eine ganze Menge davon. Und man kann jederzeit von einem Server zum anderen wechseln, wenn einem zum Beispiel die AGBs nicht mehr gefallen, oder wenn ein Server pleite geht und geschlossen wird (wie viele Leute waren bei StudiVZ, haben dort ihre Kontakte aufgebaut bis dann WKW populär wurde, wo sie wieder ihre Freunde zusammensucen mußten, bi dann Facebook populär wurde…). Bei der Red Matrix hat man die Möglichkeit, seine Kontaktinformationen auf die Festplatte herunterzuladen und später auf einem anderen Server wieder einzuspielen. Oder man macht gleich auf zwei Servern ein Konto auf (natürlich mit der gleichen Identität, den gleichen Kontakten etc.), um für den Fall daß ein Server technische Probleme hat eine Ausweichstelle zu haben, um sich einzuloggen.

Und ein Punkt, der für die Privatsphäre nicht unerheblich ist: Die Server-Software ist Open Source. Man kann sie sich herunterladen und selbst einen Server betreiben, mit einem dynamischen DNS Dienst sogar bei sich zu Hause (und nicht bei großen Firmen wie Facebook oder google), die ihre Daten bei schlechter Wirtschaftslage womöglich meistbietend verkaufen…

Dieses Wochenende hatte ich gelesen, daß die Red Matrix schon seit längerer Zeit RSS Feeds unterstützt. Bisher hatte ich die Blogbeiträge hier über ein WordPress-Plugin in die Matrix geleitet, was aber recht unschön aussah. Außerdem durfte ich beim Schreiben nicht vergessen, das entsprechende Häkchen zu setzen, damit der Artikel auch in der Matrix ankam und dort weitergeteilt werden konnte.

Mit RSS sieht das jetzt alles viel schöner aus, und vielleicht hat der eine oder die andere von Euch auch einen Blog und möchte seine Beiträge gerne in die Matrix leiten, also dachte ich mir, ich beschreibe mal kurz, wie das geht.

Zuerst braucht Ihr natürlich ein Konto. Ihr surft also einen Hub aus der Liste an und registiert Euch dort. Manche Hubs lassen neue Nutzer nur nach Freischaltung zu. Ich tue das auch, um Spammer zu vermeiden, also wenn Ihr Euch bei mir registrieren wollt, schreibt kurz ne Mail damit ich weiß, daß Ihr keine Spammer seid. 😉

Die Seite zum Registrieren sieht auf meinem Hub zum Beispiel so aus:

redregisterSollte recht selbsterklärend sein. Wenn Ihr Euch dann angemeldet habt, schreibt mir bitte eine E-Mail. Ich werde Euch dann so schnell wie möglich freischalten. Dazu solltet Ihr eine Bestätigungsmail bekommen (wenn nicht, nachhaken). Wenn Euer Konto bestätigt wurde und Ihr Euch einloggt, sieht das zunächst einmal so aus:

kanalerstellenAn dem Punkt scheitern die meisten Anmeldungen, was schade ist. Den Leuten ist offenbar nicht klar, wieso sie jetzt noch einmal ienen Kanal erstellen sollen. Wenn ich ehrlich war, ich war auch verwirrt, als ich mich zum ersten Mal auf einem Red Matrix Hub registriert hatte.

Die Sache ist eigentlich ganz einfach: Ein Kanal repräsentiert eine Identität. Also zum Beispiel Euch, oder Euren Blog, oder den Feuerwehrverein, für den Ihr die Red Matrix Seite verwaltet. Alle bekommen einen eigenen Kanal. Die Kanäle werden von einem Konto – Eurem Konto – verwaltet, können aber auch – wichtig für den Feuerwehrverein – übertragen werden.

Hier geht es um das Einbinden vom RSS Feed des eigenen Blogs, also erstellen wir einen Kanal für den Blog, zum Beispiel mit „Meiner supertoller Blog“ als Name des Kanals  und mit „superblog“ als Spitzname.

Würden wir von einem anderen Hub umziehen, könnten wir unter dem Link unten („importiere einen bestehenden Kanal“) einfach den bestehenden Kanal einlesen, aber das nur nebenbei.

Beachtung verdient auch noch der „Kanaltyp“. Dort lassen sich Voreinstellungen treffen was die Offenheit oder Geschlossenheit des Kanals angeht. Außerdem gibt es eine „Experteneinstellung“, mit der man die einzeln eingeben kann, was genau für Fremde, für Freunde etc zu sehen sein soll und wer zum Beispiel Kommentare schreiben darf. Da es um Blogeinträge geht, die sowieso offen im Internet stehen, spricht nichts dagegen, die Einstellung so offen wie möglich zu wählen. Man will ja gefunden und gelesen werden.

Klickt man auf „Erstelle“, kommt man zur folgenden Seite:

kanal-einstellungenHier können verschiedene Einstellungen für den Kanal festgelegt werden. Interessant hier ist vor allem die Anzeige der „Kanal-Adresse“: superblog@red.debenny.de. Die Kanaladresse besteht aus dem vorher gewählten Spitznamen + @ + Serveradresse. Über diese Adresse kann man von Freunden, die auch in der Matrix sind, gesucht werden, um eine Verbindung herzustellen und miteinander zu kommunizieren.

Für unsere RSS Pläne müssen wir nun die erste Einstellung treffen. Dazu klicken wir links auf „Zusätzliche Funktionen. Das Fenster, das wir jetzt sehen, sieht so aus:         zusätzliche Funktionen Hier gibt es weitere interessante Einstellungen, die hier aber alle nicht interessieren bis uf eine, und die finden wir unter „Nachbearbeitungsfunktionen“:

einschalten-kanalquellenHier schalten wir wie im Bild die „Kanal-Quellen“ ein und klicken dann auf „Senden“. Daraufhin erscheint links im Menu der Menupunkt „Kanal-Quellen“:

Kanal-QuellenDieser Punkt ist ganz unten zu sehen. Hierher werden wir später zurückkommen. Wir können bei Red Matrix aber nur dann einen Kanal als Quelle benutzen, wenn wir eine entsprechende Verbindung mit diesem Kanal haben. Also erstellen wir eine Verbindung zum RSS Feed, indem wir oben in der Symbolreihe neben dem bunten Typen auf das zweite Symbol von rechts klicken. Hier werden die Kontakte verwaltet:

neue VerbindungLinks oben kann man „neue Verbindungen hinzufügen“. Dort kann man später, bei einem privaten Kanal, die Kanal-Adressen seiner Freunde eingeben, um sich mit ihnen zu verbinden. Man kann weiter unten auch Kanäle anhand von Namen oder Interessen finden. Außerdem gibt es Vorschläge, Zufallsprofile, die man sich anschauen kann (wenn die jeweiligen Kanaleigentümer dem zugestimmt haben, versteht sich), aber all das interessiert uns nicht. Uns interessiert, wie wir einen RSS Feed einstellen. Da mein supertoller Blog schon in der Red Matrix vorhanden ist (blog@red.debenny.de), hab ich mir einen anderen supertollen Blog ausgesucht: The Rebel God von Derek Flood. Die Adresse seines RSS Feeds ist links oben im Textfeld zu erkennen. Sobald man auf „Verbinden“ klickt, kommt folgendes Fenster:

VerbindungseinstellungenOben sieht man, was man mit der Verbindung alles machen kann: Blockieren, Ignorieren, Löschen, Verstecken (wenn es einem peinlich ist und andere die Verbindung nicht sehen sollen) etc. Man kann auch noch eine Bewertung abeben und diese Bewertung begründen. Der Sinn dieses Features erschließt sich mir nicht ganz, aber hey, das muß es auch nicht.

Ich habe hier die Darstellung der individuellen Zugriffsrechte (die Liste geht nach unten weiter) geöffnet, um eine Vorstellung zu geben, was alles eingestellt werden kann. Ein RSS Feed hat natürlich keine Kommenarfunktion und keine „Wall“, kein WebDAV Laufwerk und keine „Like-Funktion“ (in der Red Matrix gibt es übrigens auch ein „Unlike“, ich glaube Facebook hat das immer noch nicht). Daher sindbei den ausgegrauten Einstellungen links nur zwei angekreuzt: Oben, daß man die Beiträge sehen kann (dafür ist der Feed ja da) und weiter unten, außerhalb des abgebildeten Bereichs die Einstellung, daß man die Beiträge als Quellen für die eigene Seite benutzen kann.

Rechts kann man dann einstellen, welche Freiheiten man dem Verbindungspartner bei den eigenen Inhalten geben will. Bei einem RSS Feed ist es freilich unsinnig, hier etwas anzuklicken, aber bei Verbindungen zu echten Red Matrix Kanälen kann man jetzt hier seine Vorstellung von Privatsphäre umsetzen.

Auf eine Sache möchte ich noch hinweisen, und zwar das Wörtchen „geerbt„, das hier öfter vorkommt: Die hier vorgegebenen Einstellungen wurden aus den Einstellungen zum Kanaltyp übernommen, die man am Anfang festlegte. Diese Einstellungen sind über das Menu „Einstellungen“ jederzeit abänderbar. Und dort müssen wir auch hin, um den RSS Feed jetzt nicht nur im eigenen Stream zu sehen, sondern ihn als Quelle für den eigenen Kanal zu machen, so daß der Kanal als Ableger des Blogs innerhalb der Matrix erscheint und die Artikel auch an diejenigen Kanäle schickt, mit denen er verbunden ist.

Um ins Menu zu kommen klicken wir auf den bunten Typen links oben:

menuHier kommt man auch zur Profilbearbeitung, wo man dem bunten Typen ein passenderes Aussehen geben könnte, etwa das Logo des Blogs oder bei einem Privaten Kanal das Profilfoto. Wir klicken jetzt aber auf „Einstellungen“ und dann auf den gerade neu erschienenen Link „Kanal-Quellen“ und kommen hier raus:

Kanal-Quellen2Hier nun auf neue Quelle klicken:

neue QuelleHier muß nun der Name der Quelle eingegeben werden. Wie Ihr seht erscheint beim Tippen eine Auswahl, so daß man gar nicht den ganzen Namen eintippen muß und auch vor Tippfehlern ein wenig gefeit ist (es sei denn natürlich, man tippt von Anfang an falsch).

Im zweiten Textfeld kann man angeben, daß nur Beiträge mit bestimmten Schlagwörtern übernommen werden sollen. Das wollen wir jedoch nicht, so daß wir nach Eingabe des Namens auf „Senden“ klicken können.neue Quelle erkanntDaraufhin kommen wir an der vorherigen Seite raus und sehen, daß der Blog unter den Quellen aufgeführt ist.

Da wir eine Verbindung mit dem Kanal haben, können wir in unserer Matrix (wo alle Beiträge unserer Verbindungen, für die wir Leserechte haben, angezeigt werden) schon einige Artikel des Blogs finden:

Matrix mit RSS FeedWie Ihr seht ist die Matrix über das Symbol direkt neben dem bunten Typen zu erreichen. Ein weiter nach rechts ist dann der eigene Kanal, in dem die eigenen Beiträge erscheinen:

der noch leere KanalDer Kanal ist noch leer. Er wird gefüllt, sobald Ihr etwas auf die „Wall“ schreibt (das Textfeld oben, in dem „Teilen“ steht) bzw sobald auf dem Blog ein neuer Artikel erscheint (bzw. eine kleine Weile danach, es dauert ein wenig, bis die Matrix neue Beiträge abgeholt hat).

Nachdem Ihr Euch jetzt um Euren Blog gekümmert habt, könnt Ihr auch einen Kanal für Euch selbst erstellen. Dazu wieder den bunten Typen anklicken und dann auf „Kanal-Manager“. Der Rest dürfte selbsterklärend sein.

Falls ich Euch jetzt hinreichend interessiert habe möchte ich Euch noch ein paar Kanal-Adressen mitgeben, damit Ihr ein paar Anlaufpunkte habt, wenn Ihr neu in der Matrix seid.

Meine Kanal-Adresse lautet tonnerkiller@red.debenny.de

Der Blog hier hat wie gesagt die Adresse blog@red.debenny.de

Ganz wichtig ist der „Channel One“, wo Ihr bei Frgen kompetente Hilfe direkt von den Entwicklern bekommen könnt: one@gurus.net (könnt Ihr Euch an MySpace erinnern, da hate man doch auch immer Tom als ersten „Freund“, Channel One ist so ähnlich wie Tom, nur besser)

Dann gibt es noch das Forum der deutschsprachigen Nutzer: deutsch@red.zottel.net

Und unter church@red.debenny.de versuche ich, möglichst viele christliche Kontakte zu erfassen und für einen gewissen Austausch zu sorgen, quasi so etwas wie ein Forum.

 

Update: Nachdem mein Server mehrfach in die Knie gegangen ist, hab ich die Funktion, RSS Feeds als Quellen zu verwenden wieder deaktiviert. Womöglich besteht die Möglichkeit, den Webserver so zu optimieren, daß es möglich wird, die Funktion wieder einzuschalten. Aber dazu fehlt mir sowohl die Erfahrung als auch die Zeit. Falls aber jemand Erklärungen für Anfänger zur Apache-Optimierung hat, her damit. Vielleicht kann ich es ja doch bald wieder einschalten.

One thought on “RSS und die Red Matrix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.