Steuer gegen Armut

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Steuer gegen Armut

  1. Pingback: Steuer gegen Armut |

  2. Roman sagt:

    Schöner Gedanke …
    aber in Österreich würden die zusätzlichen Gelder dazu verwendet werden um:
    – weitere Banken, die zuerst fette Gewinne mit riskanten Geschäften gemacht haben zu retten
    – Politikergehälter ENDLICH zu erhöhen (die Armen nagen schon am Hungertuch …)
    – ehemaligen Politikern ansehnliche „Ausgedinge“ zu bezahlen …
    – das Programm „Schöner Wohnen für Politiker“ endlich durchzufinanzieren (gemacht wird es jetzt schon …)
    – etc. 🙂

  3. De Benny De Benny sagt:

    Damit kann man jede Steuer kritisieren, auch die, die Polizei und Schule mitfinanziert 😉

    Ich erhoffe mir von einer Finanztransaktionssteuer, daß die Spekulationen zurückgehen und damit auch ie ganzen negativen Folgen wie Preisschwankungen etc etc. Fänd ich gut.

  4. Roman sagt:

    ja, mit der finanztransaktionssteuer kann man denke ich spekulationen bekämpfen …
    aber eine „Steuer gegen Armut“ funktioniert (glaub ich) nicht …

  5. De Benny De Benny sagt:

    Man will die Einkünfte nehmen, um die Armut zu bekämpfen, also direkt wirkt die Steuer sicherlich nicht gegen Armut. Das ist ja überhaupt das Probem, daß die Politik hier zu wenig hinguckt. Selbst in reichen Ländern wie Bayern und Baden-Württemberg sollen 11% der Kinder in Armutsgefährdung leben, trotzdem sagt man uns alles wär ganz toll in Deutschland. Wie es in Österreich aussieht, weiß ich nicht. Womöglich sind Eure Politiker nicht viel besser als unsere…

  6. Roman sagt:

    Die Zahlen werden ähnlich sein – leider!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.