Treibgut aus dem Netz

Netzfunde vom Montag, den 6. August 2012

Ich hab’s ja schonmal geschrieben, im Moment läuft hier nicht viel, weil ich neben der Schichtarbeit nicht mehr so viel Zeit für Blogschreiben hab (vielleicht sollte ich ne neue Rubrik aufmachen: Geschichten vom Band, aber das wär wohl nicht so ergiebig…).
Das bedeutet, daß ich zwar einige gute Artikel auf den Blogs dieser Welt finde, mir aber nicht mehr die Arbeit mache, sie hier zu verlinken (beziehungsweise mir die Mühe mache, mal wieder was eigenes zu schreiben).
Zwei Artikel blieben heute aber hängen, und die will ich dann doch verlinken.
Zum ersten wäre da ein Artikel über Broder, von Thomas. Über Broder hab ich ja auch schon öfter geschrieben, ich fand Thomas‘ Darlegung von Broders Vorgehensweise sehr interessant.

Zum andern hat Josef Bordat ne Rant (via) zum Thema aufgeklärter Humanismus, Beschneidung, Religionen und Gewalt geschrieben, der es wirklich Wert ist, zu lesen. Kleine Kostprobe?

Eigentlich sind alle Menschen Fans des 1. FC Köln, aber „aus psychologisch nachvollziehbaren Gründen“ verschweigen sie es und gehen statt dessen zu Real Madrid oder Bayern München. Und im Grunde will auch meine Frau rund um die Uhr Olympia gucken, doch „aus psychologisch nachvollziehbaren Gründen“ will sie es partout nicht zugeben. Das macht Spaß!

Mit diesen Sätzen macht Bordat die Vorgehensweise einer bestimmten „aufgeklärten Humanistin“ deutlich. Wer mehr wissen will, lese daselbst.
Update: Irgendwie blieb der Artikel als Entwurf im System hängen, deshalb erscheint er erst so spät…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.