Netzfunde Pfingstsonntag, 27. Mai 2012

Zuerst möchte ich auf Carinas Blog hinweisen, die heute über den nun auch von den Vereinten Nationen anerkannten Welt-Down-Syndrom-Tag schreibt.

Und gleich etwas Lustiges hinterher: Ne neue Ausgabe Church Sign Fails.

Und wenn wir gleich dabei sind: Schwester Robusta, Pfingsten und das Reden in Zungen (bzw. Verständnis desselben).

Hao hat beim Katholikentag einen Gnadenautomaten gefunden. Es lebe der technische Fortschritt, oder wie? 😀

Und nn zu etwas ernsterem: Die Documenta-Macher wollen nicht, daß die Kirchen auch Kunst ausstellen. Weil, das sei keine Kunst, was die Kirche da mache. Oder so… Ich versteh’s nicht, aber ich bin ganz froh daß Prof. Erne da ein paar klare Worte gefunden hat. Da hat er sich nicht verändert, seit ich bei ihm in Bethel studiert hab…

Heute vor 16 Jahren wurden übrigens die ersten Frauen im altkatholischen Bistum Deutschlands zu Priesterinnen geweiht. Eine davon, hab ich grad gemerkt, kenn ich sogar flüchtig aus Bern…

Auch die OP-Tisch-Pilotin hat sich mal wieder gemeldet und es scheint ihr momentan recht gt zu gehen, was mich sehr freut 🙂 Wenn hier jemand Ahnung vom Lackieren hat, kann sie wohl Hilfe brauchen.

Weniger schön ist, daß die katholischen Schulen sich wohl übern Tisch haben ziehen lassen, und nen Vertrag mit Microsoft abgeschlossen haben. Nun werden die Schüler wohl die nächsten Jahre auf Microsoft konditioniert. Gut für Microsoft, schlecht für die Schüler. Was daran ein „Soziales Netzwerk“ sein soll, begreif ich jedoch nicht. Naja, ich hab ja weder ein Microsoft Betriebssystem, noch war ich je an ner katholischen Schule.

Beim Geier gibts als Tageszitat ne ziemlich deutliche Aussage von Norbert Blüm zur Familienpolitik. Ganz Unrecht hat der nicht!

Ameleo weist auf einen Kongress der Hannoverschen Landeskirche und des Bistums Hildesheim hin.

Ach ja, und dann waren da noch die Richter, die besser als der Pfarrer wissen, wer ein Christ ist und wer nicht. Ich frag mich was die wohl sagen würden, wenn die Pfarrer sich größere Kompetenzen als sie auf dem Gebiet der Rechtssprechung anmaßen würden, und anfingen, selbst Recht zu sprechen. Und das schlimmste daran ist: Es geht um Menschenleben!

Zum Schluß möchte ich gezielt und nachdrücklich auf das Blog humanicum hinweisen. René, der dortige Betreiber, baut es gerade um zu nem Portal um, wo es vorwiegend um unsere Gesellschaft, ihre Probleme und deren Lösungen gehen soll. Ich darf auch mittun und bin schon ganz gespannt, wohin sich das Ganze entwickeln wird. Seht es Euch auf jeden Fall einmal an und sagt es weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Treibgut aus dem Netz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Netzfunde Pfingstsonntag, 27. Mai 2012

  1. Interplanetar sagt:

    Christ kann Mensch nicht essen.
    Gewissenfragen stehen in der Jurisprudenz nicht in Abhängigkeit zu Glaube an Glaube, Gefühl in Hohlorganen. Wehrdienst kann prinzipiell jeder mit sachdienlicher Argumentation verweigern. Zitate anonymer Pseudographen gehören nicht dazu. Mit Botanik, Zoologie, Humanwissenschaft hat Worte säen nichts gemeinsam. Verbraucher-, Versicherungs-, Rechtsschutz ergibt sich nicht aus Glaube an Glaube, Übersetzun Donner, gurrender Tauben.
    Mythen u. Etikettengedöns:
    Christ / Christus = gesalbt = hebr. Cheshvan = Monat Okt/Nov.
    = Chemenu….Dtn 5,14 Der siebte Tag ist ein Ruhetag,. Für Juden ist der Messias da. Wenn alle Sabbat halten.
    Rosh Chodesh „Mar Cheshvan“ – Beginn des jüd. Monat „Mar Cheshvan“
    http://hamantaschen.blogspot.de/2011/10/rosh-chodesh-mar-cheshvan-beginn-des.html
    Im Grunde liegt dem ganzen nur eine Steuersache als Grundlage vor.
    Rosh = wilder Reis, Erinnere Jes. 11,1, Pred. 12, 7 Silberschnur = Silberhaut Reis und Nabelschnur. Salbung 19te Schw.-woche. Lilith = Li = Lithium. im Reis. Lipid im Reis. Das ist relevant. Reis ist Hauptnahrung von 80 % der Erdbevölkerung. Reis stand im Bezug zu Maisun (Monsun) und Sirrius =Mai Es ist ein helles Sternbild, das im Frühjahr durch seinen Aufgang die Sommerhitze anzeigt (Hundstage). wurde auch Hund des Orion genannt. Hebr. Or = Licht
    Mar = Herr. + Monat.

    Unter Berücksichtigung des römischen alten religiösen Kalender (war Okt = Dezember)
    ca. 450 v. d. Sextilius = Sept. =reliös aber Okt. , also Jüd. Tishri..
    Nicht nur fiktiver Jesus, sondern auch fiktiver Krishna wurden 8 Sept. geboren. Ich davon abgesehen auch…..Mythenflickwerk überall. Mein urkundlicher Name ist viel mehr hierosanktus wie „Christ“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.