Netzfunde Montag, 26. März 2012

Eigentlich sind es ja die Netzfunde vom Sonntag, aber ich hatte noch ein paar Texte für die Uni zu lesen und bin erst jetzt fertig.

Schon seit vorgestern online ist ein Artikel bei evangelisch.de zur Katholizität der evangelischen Kirche. Interessant vor allem die Kommentare, die es als Manko erleben, daß die protestantischen Kirchen nicht römisch-katholisch sind. Also ich weiß ja nicht wie Ihr das seht, aber war es nicht die römisch-katholische Kirche, die sich beim Tridentinum abgespalten hat? Ich bin immer wieder überrascht über die Sichtweise, wir Protestanten hätten uns abgespalten… 😉

Thomas hat den zweiten Teil der kulturellen Differenzen bei Verkehrsmitteln eingestellt.

Und weil wir es gerade von Kultur und der römischen Kirche haben: Gestern war Sonntag, und die Sonntage zählen nicht zur Fastenzeit. Deshalb konnte der Blog-fastende Herr Alipius wieder ein wenig bloggen.

Zuvörderst zu nennen wäre eine neue Ausgabe von Schwester Robusta.

Dann gibt es da nen längeren Artikel zum Kirchenbashing, Geschmacksrichtung anti-Rom, im Internet. Dabie sagt er viele richtige und wichtige Dinge, aber mein Highlight bei dem Artikel war der Link zu Get Religion.

Dabei handelt es sich um einen Blog, der antikirchliche Meldungen von einer anderen Seite zu beleuchten versucht. Bei diesem Link geht es gerade um die vor Jahrzehnten in den Niederlanden kastrierten Mißbrauchsopfer. Kastrationen wurden damals wie es aussieht wohl vom niederländischen Staat in größerem Rahmen durchgeführt.

Und da ich diesen Blog so gut fand, hab ich da gleich mal den RSS Feed abonniert. War ne gute Sache. Kurz danach kam da nämlich dieser Artikel zu Pussy Riot und der orthodoxen Kirche in Rußland. Bei der Sache hatte ich auch schon andernorts mal skeptisch angefragt.

A propos skeptisch: Es gibt da ja solche pseudoskeptischen Zeitgenossen im Netz, die sich darin gefallen, die Kirchen (allen voran die römische, aber nicht nur) und den Gottesglauben als größte Geisel der Menschheit und mindestens als Ursache für alles Leid dieser Welt darzustellen. Da fand ich es ganz witzig, über den Herrn Alipius nen Blogartikel zu finden, der die selbe dumme-Propaganda-Methode auf die Atheisten anwendet. Ich weiß, liebe Atheisten, Ihr findet das jetzt alles ganz fies und gar nicht fair. Werdet damit fertig.

Der Text ist auch eine Antwort auf die Frage, die ich mir bei diesem Video stellte.

Gibt es irgend eine Möglichkeit, den Inhalt des Videos so zu persiflieren, daß die Sympathisanten der Macher merken, wie dumm das alles ist? Der Text bezieht sich zwar nicht auf das Video, aber er dürfte die Dummheit der kirchenkritischen Methode, die sowohl solchen Texten als auch dem Video zu Grunde liegt, asreichend illustrieren.

So, und nach der ganzen Kirchenkritik noch was Schönes. Von Ameleo

Dieser Beitrag wurde unter Treibgut aus dem Netz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Netzfunde Montag, 26. März 2012

  1. Interplanetar sagt:

    Recht, Gerechtigkeit, geht ab vom Hoheitsrecht. BRD, EU, Iso-, Din-, Eichgesetz, Informationsfreiheitsgesetz, aktuelles Gesetzblatt, ab. Es betrifft auch die sexuellen Wünsche und Begierden, die unpassend, ohne Vereinbarung, mit nicht hierzu Rechtsfähigen sein können. sein können. Schuldfähigkeit ist ab 14 Lj.Um die Blähungen, Erbsündergeschäfte, die anomye Pseudographen (ungesiegelte Texte) Anno Tubak hatten, kannst du dich im Kultustempel streiten. Die untersucht kein Richter. § 66 UrhG.
    Personen ohne Hormone gibt es nicht, haben auch kein Persönlichkeitsrecht. Totenwürde (Hygiene, Andenken für Angehörige) wäret maximal 30 Jahre. Ich halte es für bescheuert, mit parteiischer Glaubenswissenschaft gegen parteiische Glaubenswissenschaft anzurennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.