Möglichkeiten zum Überblick

Ich hab ja manchmal gerne eine Übersicht. Manchmal kann es ganz gut sein, verschiedene Blogs thematisch zusammengruppiert zu haben, wenn man mal sehen will, was es so Neues gibt zu dem Themengebiet. Eine interessante Seite ist da so etwas wie das bloggende Hannover. Die Stadt an sich interessiert mich nicht sonderlich, auch nicht das Blog an sich, aber eben diese Zusammenschau vieler Blogs, hier mit dem lokalen Bezug zu Hannover. Sowas hätte ich gerne auch. Für den Bereich Theologie und Kirche, weil, das interessiert mich dann doch eher als Hannover. Wobei ich gehört hab, daß es auch in Hannover Kirchen geben soll…

Da ich nun einmal erstens eine Niete bin was Programmieren angeht, ich brächte für was einigermaßen Brauchbares ungefähr ganz lang, und weil ich auch keinen eigenen Server zur Verfügung hab, als Student will ich mir das nicht leisten (bringt mir auch nix, siehe Programmierproblem), hab ich mich mal im Netz umgetan und nachgesehen, was es da so gibt. Und ich blieb hängen an einem Service namens Pageflakes.

Zugegeben, Pageflakes ist sicher nicht das Optimum, aber man kann damit schon einigermaßen was anfangen, fürn Anfang, um so ne Zusammengruppierung zu bauen. Man kann RSS Feeds abonnieren und die auf seine Seite stellen, und die Seite dann öffentlich machen. Für nen Blogüberblick reicht das schon mal. Interessant wäre es natürlich, wenn man noch andere Medienkanäle nutzen könnte. Ich denke jetzt eher an youtube als an Twitter, demnächst wollte ich mich einmal auf die Suche machen nach Pfarrern, die per youtube Predigten veröffentlichen, die könnte ich dann auch dazu stellen, aber soweit bin ich noch nicht.

Um mal einen Anfang zu machen, hab ich mal ein paar Blogs zusammengestellt. Alexander Ebel hat da vor ner Weile eine Liste zusammengestellt, die hab ich als Ausgangspunkt genommen: Diejenigen Blogs, die den Anschein erweckten, daß sie noch weitergeschrieben werden, und deren RSS Feed ich finden konnte, hab ich aufgenommen. Ergänzt hab ich das Ganze mit einigen weiteren Blogs, die ich kenne. Falls sich jetzt irgendwer in meiner Übersicht befindet, und meint, dort nicht sein zu wollen, mag er sich melden, dann nehm ich ihn raus. Umgekehrt, wenn einer mit rein will, der Theologie studiert oder schon Pfarrer ist (das hab ich mir mal als Kriterium genommen): Einfach Bescheid sagen.

Denn ich hab das Ganze öffentlich gemacht, die nennen das dann Pagecast. So können dann auch andere darauf zugreifen und hoffentlich auch profitieren. Hier also die Adresse:

http://www.pageflakes.com/Bundesbedenkentraeger/

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Möglichkeiten zum Überblick

  1. Ha, auf die Idee hätte ich ja auch selber kommen können … habe vor längerer Zeit schon mit Pageflakes, Netvibes und iGoogle herumexperimentiert. Hier mein Pageflakes; hab‘ aber schon lange nichts mehr daran gemacht:
    http://www.pageflakes.com/ebello

  2. Ich glaube, der @knuuut fehlt da noch, zum Beispiel.

  3. bundesbedenkentraeger bundesbedenkentraeger sagt:

    Und schon isser dabei. Hab auch grad gemerkt, daß es ja noch die aktuellere Liste als Spreadsheet gibt…
    Die Pageflakes Sammlung ist ja mächtig gewaltig!
    Was ich nicht ganz verstehe ist, warm man das Startseiten nennt. Wieso sollte ich so ne Seite nutzen, um meine Mails abzurufen? Aber als persönliche Aggregatoren ergeben die Sinn.

  4. Das „Bloggende Hannover“ ist in seinem Kern ein WordPress, in dem ein etwas schräges Plugin mit dem Aggregator verbaut ist — und wenn du magst, kann ichs dir das ganze „Geraffel“ gern geben. Leider sind auch noch ein paar ärgerliche Fehler drin, und der Code ist teilweise ein abschreckendes Beispiel… 😉

  5. Hi Elias, danke für’s Angebot. Aber wie gesagt, ich hab keinen eigenen Server/Webspace, insofern könnt ich nicht viel damit anfangen. Kann aber sein, daß – sobald ich in Lohn und Brot stehe – ich nochmal auf Dein Angebot zurückkomme. Bis dahin muß Pageflakes reichen.

  6. Was die „Startseite“ betrifft: Dafür schien mir iGoogle einfach vom Layout her noch am ehesten geeignet. Es ist ja so, dass man nicht nur Feeds einbinden kann, sondern auch Twitter, Facebook, E-Mail, Kalender, To-Do-Liste u.v.a. Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass das für den einen oder die andere ein guter Jeden-Morgen-Erstüberblick sein kann. Für mich war’s auf Dauer nichts, zu eingeengt, zu wenig Platz, zu unübersichtlich dann doch irgendwie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.