Uncategorized

Ich glaube an den dreieinen Gott, Vater, Sohn und Heiligen Geist

Tu ich wirklich. Und weil die Trinität öfters mal als unsinnig oder unverständlich bezeichnet wird, möcht ich gern zwei Worte dazu verlieren, wie ich mir das so vorstelle. Ihr könnt ja dann kommentieren, was Ihr davon haltet.

Wenn ich mir Gott als Software vorstelle, die die Welt regelt und alles kontrolliert, dann ist der „Vater“ quasi der Programmkern mit der Programmlogik.

Der Sohn, also Jesus ist sowas wie das Interface zum Programmkern. Keine GUI, wie wir das heute so kennen, eher sowas wie ne HUI, humanic user interface. Denn Jesus war ja Mensch, lief aber nach Gottes Programmcode mit allen Beschränkungen, die ein Mensch so hat.

Der Heilige Geist wird dann schon schwerer vorstellbar, vielleicht so etwas wie ein Remote Procedure Call. Wenn der Heilige Geist wirkt, dann wirkt Er in uns als Teil Gottes. Es passiert also etwas eigentlich Fremdes, etwas von der göttlichen Programmlogik in uns.

Wir sind ja sozusagen virenkontaminiert. Wir laufen nicht immer nach der göttlichen Programmlogik, sondern führen immer wieder Schadcode aus, den wir nicht so ganz loswerden können, auch wenn wir wollen. Besonders Windowsnutzer die sich schon mal nen Virus eingefangen hatten dürften wissen, daß man den ohne saubere Bootdiskette und Virenprogramm den Virus nicht mehr loswird. man muß rebooten. Nur: Wie rebootet man einen Menschen? Geht nicht! Allein der Gedanke, einen Menschen mal kurz auszuschalten lässt doch eher lebensfeindliche Assoziationen in meinem Kopf entstehen. Außerdem: Selbst wenn wir den Reboot hinbekämen haben wir immer noch keine saubere Bootdisk und kein aktuelles Virenprogramm und nein, ich werd jetzt nicht sagen das finden wir alles wenn wir nur an Gott glauben oder irgend so ne evangelikale Nummer.

Aber so ganz ohne Kirchenspruch geht es dann doch nicht: Das Interface Christus hat ne Funktion implementiert, die es vorher als Hack schon gab und gut funktionierte, die Er aber nochmal genormt hat, das Gebet. Dadurch haben wir einen Zugriff auf Gott und können das melden, was uns bedrückt. Gott sieht zwar alles und weiß alles, trotzdem laufen bei uns oft Dinge auf, die wir nicht loswerden, und bevor der Sorgenstack unseren ganzen Speicher belegt und wir immer mehr Energie für’s pagen benötigen m überhaupt noch etwas getan zu kriegen, können wir den ganzen Stack per Gebet zu Gott pushen.

Der Remote Procedure Call kann uns dann auch schonmal kurz vor knapp dazu bringen, die Funktion Gebet aufzurufen. Aber beide, Remote Procedure Call und die Funktion Gebet brauchen einen Zugriff auf uns, wenn wir unsere Restrictions so setzen, daß Gott keinen Zugriff hat um unseren Stack zu löschen oder uns sonst zu helfen, kann das Ganze schlecht funktionieren. Manchmal klappt es doch, wie das ins System passt bin ich mir noch nicht ganz sicher. Vielleicht liegt es daran, daß der Virus unsere Restrictions derart geändert hat, daß nicht nur andere Angreifer eindringen können in unser System, sondern eben auch Gott, und der handelt dann. Per RPC, also durch den Heiligen Geist.

Es ist also im Endeffekt in keiner Weise von uns abhängig, ob uns geholfen wird. Wir können es uns aber schwer machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.